Aktivitäten mit 215HD

Hier sehen Sie eine kleine Übersicht über die Aktivitäten mit dem Bus.

Neuigkeiten werden hier veröffentlicht, damit wir Sie auf dem laufenden halten können.


01.10.2017

Hier die Auflösung der angekündigten Überraschung!
Der V-B-C hat dank starker Investoren einen zweiten Oldtimerbus in seinem Bestand!

Es handelt sich hierbei um den "Alten" MR-HZ 104 der Firma Zimmermann aus Sinkershausen.

Mehr zu dem Fahrzeug findet Ihr unter "Fahrzeug-Details"

Alles weitere über den 104 erfahrt Ihr ab sofort unter den entsprechenden Kategorien!!
Weiterhin viel Spaß auf unserer Seite und beim stöbern!

Wir erinnern hier nochmal an unser Gästebuch, dem momentan ein wenig langweilig ist! :-)



01.10.2017:

RIESEN-ÜBERRASCHUNG

Seid gespannt und freut euch auf kommenden Sonntag......



Unser 215 HD wird ein wenig berühmt:

Im Mai kündigte sich eine Chance für uns an, die wir nach kurzen Überlegungen direkt nutzten. Die Band ''Kettcar'' benötigte für ihr neues Musikvideo, welches im Jahr 1989 spielt, einen Bus aus eben genau dieser Zeit. Da unser Bus da grade in der Blüte seiner Jahre war und auch farblich perfekt in die 80er Jahre passt, fiel die Wahl auf unseren guten alten S 215 HD. Am 18.06.17 war es dann soweit und wir durften unsere Fahrt nach Gütersloh starten. Dort angekommen wurden direkt ein paar Dinge besprochen und recht bald kam dann der Setra zum Einsatz. Das Ergebnis + ein paar Bilder die unsererseits entstanden findet ihr hier:





Vorbereitungen:

Für unseren Auftrag mit dem Filmdreh im Juni musste noch kurzerhand ein kleiner Schönheitsfehler am Bus behoben werden. Das Blech welches für den Tüv neu angebracht wurde, wurde in den Farbtopf getaucht.



Wir brauchen eure Hilfe!!

Leider kündigen sich momentan leichte Motorprobleme an. In letzter Zeit wurde viel Geld und Arbeit in dieses Fahrzeug gesteckt. Allerdings kündigen sich nun die nächsten Probleme an. Da Motorreparaturen in dieser Größenordnung nicht immer ganz billig sind, benötigen wir eure Hilfe. Auf der Startseite kommt ihr auf der linken Seite zu unserer Spendenseite. Wenn ihr ein Herz für alte Fahrzeuge habt und die Erhaltung dieses Oldtimers helft uns bitte ein wenig. Wir nehmen gern jede Art der Hilfe an.


Wir halten euch natürlich weiterhin auf dem laufenden wie es um unseren guten alten S 215 HD steht.

Endlich ist es soweit:

Nach vielen Arbeitsstunden konnte der Bus endlich beim Tüv vorgeführt werden. Diesen bestand er anstandslos. Somit konnte der Bus am 05.05.2017 endlich wieder die Fahrt in seine Heimat starten. Leider gab es auf der Strecke eine kleine Panne, durch einen zugesetzten Vorfilter bekam der Bus keinen Diesel. Aber aufgrund der Anwesendheit unseres Schraubertrupps konnte auch dieser Fehler schnell behoben werden und die Fahrt Fortgesetzt werden. Ein paar kleine Impressionen seht ihr hier.



Nein, kein Aprilscherz!

Am 01.04.17 ging es nach langer Pause mal wieder zu unserem Fahrzeug. Nach kurzer Ladezeit der Batterie sprang der V8-Motor auch nach dieser Standzeit ohne Mühe an. Dann wurde direkt mit den Blecharbeiten angefagen. Es dauerte zwar aber dafür sind die Blecharbeiten nun weitesgehend abgeschlossen. Im Anschluss wurde noch das lang ersehnte ''V'' angebracht, sodass der Bus nun auch wirklich unseren Namen tragen darf. Aber seht selbst, Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte.



Mit großen Schritten gehts vorran:

Am gestrigen Samstag (07.01.2017) wurde mit den großen Schweißarbeiten begonnen. Es wurden einige Holme getauscht. Dennoch haben wir bisher erst die Hälfte geschafft. Demnächst wird dann der Rest in Angriff genommen, sodass der Bus im Februar endlich wieder auf die Straße kommt.




Kleinigkeiten:

Am 16.12.2016 wurden diesmal nur Kleinigkeiten in Angriff genommen und weitere Defekte diagnostiziert. Die Lenkstange wurde komplett getauscht. Nebenbei wurde der Schriftzug unseres Clubs an der Front angebracht. Allerdings ist das ''V'' misslungen, was aber direkt nachbestellt wurde und demnächst ergänzt wird.





Immer weiter:

Die Arbeit an einem solchen Fahrzeug geht nie aus. So wurde auch in den letzten Tagen und Wochen fleißig Stück für Stück weitergearbeitet. Unteranderem wurden Thermostate und die ersten Holme getauscht. Desweiteren wurde angefangen mit dem Tausch der Lenkstange.



Stück für Stück geht es vorran:

Am 19.11.2016 ging es für ein paar Stunden nach Großlangheim. Für diesen Tag wurden allerdings nur kleinere Arbeiten in Angriff genommen.

Wir kümmerten uns um die 4 Luftbälge auf der Hinterachse, die allesamt porös waren. Diese wurden ausgebaut, die Aufnahmen vom Rost befreit und gereinigt und dann durch neue ersetzt.





Es geht weiter:

Nach langer Pause geht es endlich weiter. 
Der Tüv steht vor der Tür und uns ist bewusst, das dafür ein paar Dinge erledigt werden müssen. Deshalb wurde der Bus wieder zu seinem ehemaligen Vorbesitzer gebracht. Dort wurde erst zusammen mit dem Meister der Bus begutachtet und dann ein Projektplan für die nächsten Wochen erstellt, sodass wir uns jetzt Stück für Stück vorarbeiten. Es wurde auch direkt angefangen mit einer Arbeit, die normalerweise sehr schnell erledigt ist: Dem Tausch der Luftbälge.

Allerdings ärgerte uns der Bus ein wenig und es nahm einige Zeit in Anspruch, da der Topf schon fast wie verwachsen war mit dem Fahrzeug. Aber aufgrund des Fachwissens der Firma Schmitt war auch dies kein Problem. Mit einigen Tricks und Kniffen gelang es schliesßlich den Topf aus seinem Gefängnis zu befreien. Da allerdings der Rost so sehr an ihm nagte, das er bereits ein Loch hatte, wurde auch dieser direkt getauscht.

Somit war dann auch der Samstag wieder rum und das Team des V-B-C machte sich auf den Heimweg, allerdings ohne den Bus. Um unnötige Spritkosten zu vermeiden darf der Bus bis zum Abschluss der Arbeiten in seiner Heimat verweilen.

Mal sehen was die nächsten Wochen so mit sich bringen, wir sind gespannt!!

PS: Aufgrund der vergessenen Kamera, waren dies mal nur Handybilder möglich. Daher nicht in der gewohnten Qualität.




Anbringung der Heckwerbung:

Am 29.05.2016 war es dann soweit. der 200er bekam seine Heckwerbung für unsere Homepage. Nun kann auch jeder Interessierte der unsere Seite noch nicht kennt, ganz schnell herausfinden wie er zu uns findet.



Kleine Arbeiten 21.05.2016:

Am Wochenende des 21.05.2016 wurden wieder einige kleinere Arbeiten am Bus vollbracht. Natürlich möchten wir euch diesen kleinen aber feinen Fortschritt nicht vorenthalten. Nachdem die großen Lüfter im Dachkanal (5 von 16 waren lose) wieder befestigt waren, wurde die Bodenluke über der Hinterachse, die leider aufgrund des Alters durchhing, noch in Eigenregie instandgesetzt:


Vereinsgründung:

Am 14.05.2016 hat "der harte Kern" eine Vereinsgründung beschlossen. Während wir am Treffpunkt in Eibelshausen eine Kleinigkeit gegessen haben wurde darüber gesprochen. Erste Vorbereitungen wurden getroffen, in Naher Zukunft werden eine Satzung ausgearbeitet und die Eintragung beantragt.

Wer Interesse hat, Vereinsmitglied zu werden, darf sich gerne mit uns in Verbindung setzen!! Busbegeisterung ist logischerweise erforderlich, denn darum dreht es sich bei uns!!


Kooperation OEF-VBC:

Die Oberhessischen Eisenbahnfreunde in Giessen veranstalteten auch dieses Jahr wieder ihr traditionelles Pfingstfest mit Tag der offenen Tür.
Der VBC unterstützte dabei mit dem Oldtimerbus und übernahm den Pendelverkehr der Besucher vom Bahnhof in Giessen zum Vereinsgelände und zurück.


V I E L E N   D A N K ! ! !

Nachdem wir den Bremsdefekt in der Werkstatt der Becker-Reisen in Bad Endbach festgestellt haben und keine Ersatzteile verfügbar waren musste ein Stellplatz in Werkstattnähe her. Der Bus konnte keine weiteren Strecken mehr bewegt werden.
Die Firma Menger Metallbau in Hartenrod stellte uns einen Platz zur Verfügung, welchen wir sogar noch nach der Reparatur nutzen durften. Grund war der Wechsel des Stellplatzes vom Oldtimerpark Rabenau (nur Freifläche) in einen Hallenstellplatz in Bottenhorn.
ALLEN BETEILIGTEN VIELEN DANK FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG!!!!


Bremsdefekt während Ausflug....

Auf einer Fahrt, die uns eigentlich nach Nürnberg führen sollte, viel uns direkt zu Beginn, am frühen morgen, ein unangenehmer Geruch auf. Uns war direkt klar: irgendwas stimmt mit der Bremse nicht.
Ein erster Stop bestätigte uns, dass auf der Bremse vorne rechts die Beläge dauerhaft auf der Scheibe schleifen.....nicht so gut!
Erste Versuche, den Bremskolben wieder reinzudrücken haben uns hoffen lassen, daß wir weiterfahren können. Also rauf auf die Autobahn, denn dort gibt es so tolle Standstreifen! Die Bremse lief heiß, rotglühend, somit haben wir diesen tollen Standstreifen auch direkt mal genutzt. Mit mehreren Aufenthalten auf Parkplätzen und ähnlichen Stellplätzen ging es dann in die Werkstatt. Fahrt abgebrochen!
Der Bremskolben war definitiv defekt und musste getauscht werden:


Die SP, inkl. kleiner Reparaturen:

Für die Sicherheitsprüfung, welche trotz der H-Zulassung alle drei Monate fällig ist, stand einiges auf dem Plan.
Die vorderen Reifen sollten neu und die hintere Bremse sollte eingestellt werden.
Soweit UNSER Plan!
Leider kam alles wieder anders als erwartet, wie soll es denn sonst sein. Reden wir es uns mal schön: es ist halt ein altes  Fahrzeug!
Vorne rechts mussten neue Beläge auf die Bremse, dabei ist leider eine Schraube abgerissen, welches die arbeiten ein wenig erschwerte. Des weiteren fing in der Werkstatt auf einmal die Haupt-Dieselleitung an zu tropfen. Eine neue musste angefertigt werden. Dieselleitungen am Motor waren nicht mehr 100% und wurden getauscht, die Lenkungspumpe wurde abgedichtet und weitere Arbeiten, welche in Zukunft dann mal in Angriff genommen werden müssen, wurden festgestellt.


Erste Reparatur ohne Eigenleistung:

Die vorderen Bremsleitungen waren porös und es war uns nicht geheuer, mit dem Bus in diesem Zustand weiter  zu fahren. Zudem stand eine Fahrt zur Silvesterfeier im Harz an, es musste schnell gehen, daher die Fachwerkstatt!!


Die Standheizung, das Sorgenkind:

Die Standheizung machte am Anfang ein wenig Probleme, denn sie wollte einfach nicht anspringen. Nach vielen Versuchen, die leider nie von Erfolg gekürt waren, wurde dann einfach mal festgestellt, dass der Tank gar nicht verbaut war und die Heizung somit keinen Kraftstoff ziehen konnte.
Also Tank besorgen, anschließen, Filter tauschen und feststellen, dass es immer noch nicht geht.
Zündelektroden wurden erneuert, auf der Platine waren einige Lötstellen gebrochen, die neu verlötet wurden.
Nach diesen Arbeiten und einigen Versuchen sprang sie dann, mit genügend Luft (Insider!! wird gerne bei einem Treffen am Bus erklärt!), endlich an.
Ein Schockmoment für Timo und Mark, denn im ersten Moment qualmte der komplette Bus und man wusste nicht, was los ist.....!!!


Erste Arbeiten:

Nachdem der Bus auf seinen festen Stellplatz im Oldtimerpark in Rabenau abgestellt wurde, folgten die ersten Arbeiten. Von Säuberungsarbeiten über technische Wartungen und Reparaturen. An einem alten Fahrzeug ist halt immer etwas zu machen....


Die Abholung:

Die Abholung erfolgte am 19.09.2015 in Großlangheim-Kitzingen. Eine kleine Bildauswahl sehen Sie hier: